Illyrer, Nationsbildung und nationale Identität

Meinem Lehrer Ekkehard Weber an der UniversitätWien zum 65. Geburtstag. In diesem Artikel wurde nicht  in Frage gestellt, ob die Mythen der illyrischen Vergangenheit  dekonstruiert werden sollten, und ob die albanische Geschichte damit entmythologisiert werden sollte. Am Bedarf daran besteht gar kein Zweifel. 

Von Enver HOXHAJ

1. Einführung

Nationalismus ist vor allem ein politisches Prinzip, das besagt, politische und nationale Einheiten sollten deckungsgleich sein. Nationalismus als Empfindung –oder Bewegung –läßt sich am besten mit Hilfe dieses Prinzips definieren. Das Nationalgefühl ist die Empfindung von Zorn über die Verletzung des Prinzips, oder von Befriedigung angesichts seiner Erfüllung. Eine nationalistische Bewegung wird durch eine derartige Empfindung angetrieben. Das nationalistische Prinzip kann auf vielerlei Art verletzt werden. Die politischen Grenzen eines Staates schließen vielleicht nicht alle Mitglieder der jeweiligen Nation ein; oder sie schließen alle ein, aber außerdem einige Ausländer; oder sie werden beiden Kriterien nicht gerecht, weil sie nicht alle Angehörige der Nation, aber dennoch einige Angehörige anderer Nationen umschließen. Oder eine Nation mag, ohne Einsprengsel von Ausländern, in einer Vielzahl von Staaten leben, so daß kein einzelner Staat behaupten kann, er sei der Nationalstaat. Es gibt jedoch eine ganz bestimmte Form der Verletzung des nationalistischen Prinzips, auf die das Nationalgefühl besonders empfindlich reagiert: Gehören die Herrschenden der politischen Einheit einer anderen Nation an als die Mehrheit der  Beherrschten, so ist dies für Nationalisten ein besonders unerträglicher Bruch des politischen Anstands. Dies kann passieren, wenn sich ein größeres Reich das nationale Territorium einverleibt, oder auch dadurch, daß die lokale Herrschaft von einer fremden Gruppe ausgeübt wird.

[dropcap style=“1″ size=“3″]M[/dropcap]an könnte meinen, der zitierte Ernest Gellner habe hier unmittelbar die Entstehung der albanischen Nationalbewegung und die aktuelle Bedeutung des albanischen Nationalismus vor Augen gehabt. Denn gerade die komplexen albanischen Verhältnisse in Südosteuropa werden hier exakt beschrieben. Ein Verlangen nach politischer und nationaler Einheit, ein Empfinden von Zorn, der Druck von außen, kulturelle Einheitlichkeit, die Einverleibung durch größere Staatsgebilde und Fremdherrschaft waren und sind immer noch Schlüsselkennzeichen der Nationsbildung bei den Albanern und des Auftretens von ihrem Nationalismus. Gellner aber beschäftigt sich in seinem brillanten Buch Nations and Nationalism weder mit den Albanern noch mit anderen südosteuropäischen Nationen. Aufgrund der west- und teilweise zentraleuropäischen Erfahrungen skizziert er seine Theorie, daß Nationalismus zur Schaffung kultureller Homogenität notwendig die Nationen geschafft habe, nicht hingegen die Nationen den jeweiligen Nationalismus. Für ihn ist Nationalismus nicht als Doktrin und Ideologie, sondern als soziales Phänomen von herausragender Bedeutung, das die modernen Industriellengesellschaften seit dem 19. Jahrhundert hervorgebracht hätten…

[button link=“http://albanisches-institut.ch/wp-content/uploads/2011/12/Mythen-und-Erinnerungen-Hoxhaj.pdf“ color=“#FFAD5C“ size=“3″ style=“1″ dark=“1″ square=“0″ target=“self“]Weiter als PDF herunterladen[/button]

 

One Response to Mythen und Erinnerungen der albanischen Nation

  1. Tyanne sagt:

    Thanks for hpeinlg me to see things in a different light.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


DER LANGE WEG ZUR ERRICHTUNG DIPLOMATISCHER BEZIEHUNGEN SCHWEIZ – ALBANIEN

Es ist das Jahr 1912. Im Südosten Europas erreichte der schleichende Zerfall des Osmanischen Reiches seinen Höhepunkt. Nationale Staaten wurden errichtet.

Von Zef AHMETI

Es herrschte ein chaotischer und kriegerischer Zustand. Für die von Albanern bewohnten Gebiete bestand die Gefahr

Weiter

National Identity and Religions

My paper intend to give a historical panorama of religiuos pluralism in Albania and the scale of its influence in the formation of the National identity. At the same time, I would like to be focused on the contribute of the Catholic Community in the formation of Albanianism.

Weiter

Newsletter bestellen

Um unseren Newsletter zu erhalten füllen Sie das folgende Formular aus. Sie erhalten eine Bestätigungs-Email an Ihre Email-Adresse: bitte folgen Sie den Anweisungen um Ihre Anmeldung zu vollenden.