Default Image

Ein kurzer geschichtlicher Überblick der deutschsprachigen Albanologie

Dr. Izet Maksuti

 

Die deutschen Entlehnungen in der albanischen Sprache sind einer der wichtigsten Belege deutsch-albanischer Kulturbeziehungen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Hier werden nur die wichtigsten historischen Berührungspunkte seit dem Mittelalter kurz erwähnt. Die ältesten deutsch-albanischen Beziehungen reichen bis ins Althochdeutsche zurück; es gibt sogar germanische und balkangermanische Elemente im Albanischen, die von Jokl (1929) behandelt wurden, hier aber nicht besprochen werden. Mit den deutschen Bergleuten aus Sachsen und Franken, die Anfang des 13. Jhs. nach Kosova kamen, gelangten bestimmte Lehnwörter aus dem Wortschatz der Bergleute ins Albanische. Diese mittelalterlichen Bergbaukolonien haben auch einen Einfluss auf die Sprache der einheimischen Bevölkerung ausgeübt.